X

Wichtige Tipps

Waagen

Im Gesundheitswesen kommen Personenwaagen der Eichklasse III zum Einsatz, die gemäß § 1 Abs. 2 Nr. 3 der Mess- und Eichverordnung (MessEV) über eine Ersteichung verfügen müssen.

Wird eine ungeeichte Waage zur Gewichtsbestimmung verwendet, drohen hohe Bußgelder.

Waagen, die vor dem 1.1.2015 in Betrieb genommen wurden, müssen eine „CE“-Kennzeichnung tragen. Die Kennzeichnung besteht im Einzelnen aus den Buchstaben „CE“, der Endnummer der Konformitätsbewertungsstelle, dem Großbuchstaben „M“ und den letzten beiden Ziffern der Jahreszahl des Jahres, in dem die Kennzeichnung erfolgte. Fehlt bei einer Waage diese Kennzeichnung, droht  ein Ordnungsgeld bis zu 50.000,- EUR. (§ 60 (2) Mess- und Eichgesetz – MessEG)

Für Waagen, die nach dem 1.1.2015 angeschafft wurden, gilt eine Anzeige nach § 32 MessEG.

§ 32 MessEG Anzeigepflicht
(1) Wer neue oder erneuerte Messgeräte verwendet oder im Auftrag des Verwenders Messwerte von solchen Messgeräten erfasst, hat die betroffenen Messgeräte der nach Landesrecht zuständigen Behörde spätestens sechs Wochen nach Inbetriebnahme anzuzeigen.

Seca übernimmt kostenlos die Abwicklung mit dem Eichamt, auch von Waagen anderer Hersteller.

Ein Informationsblatt speziell für Arztpraxen zum Medizinprodukterecht und dem Mess- und Eichrecht hat der Staatsbetrieb für das Mess- und Eichwesen des Freistaates Sachsen zusammengetragen: Hier